Create
Future
Profits
Today

Leistungen

Unser Leistungsportfolio ist groß, differenziert und anders als bei den meisten Agenturen. Wir sind auch keine „360° Agentur“. Wir sind etwas Eigenes und ganz Besonderes in der Landschaft der Werbeagenturen und Unternehmensberatungsgesellschaften. Was das heißt, zeigt unsere Leistungsübersicht im Allgemeinen und im Speziellen.

Absatzstimulation ist wie ein guter Auktionator: sie kennt das Produkt, kann es begeistert und glaubwürdig anpreisen und weiß, welche „Knöpfe“ sie hier drücken muss.
Verkaufen kann man nicht studieren. Das lernt man, indem man es tut und man macht es, wenn man eine Begeisterung dafür hat. Im Projektmanagement und in der Beratung von Signition arbeiten Kolleginnen und Kollegen, die aus dem Verkaufsbereich kommen und die ihre Verkaufsbegabung mit Marketing-Know-How, mit Technik-Know-How und mit wissenschaftlichen Ansätzen verquicken.
So entstehen immer wieder die Ansätze zur Verkaufsförderung, die für den jeweiligen Kunden ideal geeignet sind. So unterschiedlich sie ausfallen – sie haben alle eines gemeinsam: sie verkaufen!
Bevor Marco Gottwald Client Service Director für den Kunden Toyota wurde, hat er Mercedes-Automobil verkauft.

Wen Sie an unserem Cases und konkreten Zahlen interessiert sind, wenden Sie sich an Christian Stöppler.

Signition konzipiert für bestimmte Branchen, Kunden oder Aufgabenbereiche eigene Agenturmodelle. Die Inhouse-Agentur für die DVAG gehört dazu, oder die Spezialagentur für DOOH Projekte oder auch eine Agentur für New Mobility und Quartiers Mobilität. Die Für- und Wider zum Thema Inhouse Agentur sind so alt, wie die Werbung selbst: der Vorteil ist oft der Nachteil. 100%ige Spezialisierung entwickelt sich oft zu „Fachidiotentum“. Signition geht deshalb einen neuen ungewöhnlichen Weg. Die Inhouse-Agentur wird eingebettet in eine Agentur-Infrastruktur, die zur absoluten Fachkompetenz auch immer wieder Impulse von außen hinzufügt. Damit entstehen keine Monokulturen und trotzdem hochspezialisierte Dienstleister. Roland Schimanek leitet die Finanz Inhouse-Agentur The Bluegreen One.

Wenn Sie mehr erfahren wollen, wie das in Ihrem Fall aussehen kann, wenden Sie sich an:

Jeder kennt diese Aussage. Die Wenigsten handeln danach. Die Händler unserer Autokunden wissen genau, wie alt ein Kundenfahrzeug ist, wann eine Finanzierung ausläuft und teilweise (über Crawler, die wir einsetzen) wissen sie sogar, ob ein Kunde sein Fahrzeug auf einem Portal anbietet.
Jedoch können viele Händler nicht mit diesem Wissen und diesem „Datenschatz“ umgehen.
Daraufhin geht keine E-Mail raus, die ein Nachfolgefahrzeug oder eine neue Finanzierung anbietet und oftmals ist der Kunde dann weg.

Wir haben uns deshalb mit einer Reihe von spezialisierten Dienstleistern und Partnern darauf fokussiert, dies zu verbessern. In der Regel durch Automastismen und Outsourcing.
Bei den Händlern, bei denen es nicht gut funktioniert, liegt es nur bedingt am mangelnden Wissen. Es liegt an mangelnder Zeit und nicht vorhanden Ressourcen. Deshalb nützt hier auch ein reines „Schlaumachen“ nicht aus. Es müssen Konzepte sein, die dem Handel die Arbeit abnehmen. Was nicht automatisiert werden kann, übernehmen wir.

Wenn Sie wissen möchten, wie das in Ihrem Fall aussehen könnte bzw. welche Erfolge wir bei durchgeführten Kunden-Cases hatten, wenden Sie sich an:

Die gute (oder schlechte Nachricht – je nach Standpunkt) Nachricht ist: die meisten Unternehmen erkennen diesen Schatz nicht bzw. können ihn nicht nutzen.
Es handelt sich hierbei um die gesammelten Daten des Unternehmens: Daten zu Kunden, Verträgen, Laufzeiten, Umsätzen etc.

Oft werden diese Daten in verschiedenen Datenbanken erfasst, die nicht kompatibel sind, oder sich in einer Vielzahl von Excel-Listen verbergen. Kann man nicht mit den Daten arbeiten, lernt man nichts und man verbessert sich nicht.

Oft z.B. im Autohandel – ist es sogar so, dass die Daten (auch in einer Datenbank) vorhanden sind, aber nicht überarbeitet werden. Die Signition Holding hat sich deshalb darauf spezialisiert, mit Technologiepartnern die Datenlage des Kunden auf einen Stand zu bringen, sodass man mit den Daten arbeiten kann. Signition entwickelt Konzepte, wie man den Datenschatz nutzen kann und Umsätze, so wie Gewinne erhöht, ohne Geld für Marketing ausgeben zu müssen.

Wenn Sie herausfinden wollen, wie das in Ihrem Fall aussieht, oder was wir in dem Bereich für unsere Kunden getan haben, wenden Sie sich an:

Diesmal waren es nicht die Schweizer. Der beiliegende Artikel aus der Funkschau zeigt, dass Christian Stöppler sich bereits mit dem Thema befasst hat, als es die Begrifflichkeit noch gar nicht gab. Daraus wurde ein DOOH-Netz mit 1000 Screens an Shell-Tankstellen. Entwicklung eigener Playersoftware und Spezialisierung auf die Entwicklung von DOOH-Assets (Abb. Shell Assets).

Außerdem hat die Signition das Digital Signage Know-How auf diese Branchen übertragen:
Christian Stöppler und sein Team sind die Spezialisten für Digital Signage und die digitale Verlängerung über den POI oder POS hinaus.

Wenn Sie Interesse an unseren Cases, oder konkrete Ideen für Ihren speziellen Fall haben, wenden Sie sich an:

Ob Werbung funktioniert oder nicht, hat nicht nur mit der Idee oder der Gestaltung des Werbemittels zu tun. Es hängt davon ab, wie relevant die Botschaft in dem Moment ist, in dem der Kunden sie sieht.
Beispiel: Regenschirm Werbung. Super Foto, toller Text, aber – die Sonne scheint. Keiner schaut hin. Wenn es jedoch wie aus Kübeln schüttet, reicht ein kleiner Hinweis „Regenschirm für 20 EURO“. Foto – Text – egal.
Wir entwickeln, gerade für digitale Werbeflächen, intelligente Tools z.B. Playersoftware die weiß, welcher Tag es ist, wie spät es ist, wie kalt oder warm, welches Wetter (Regen!) lokal vorherrscht, wie viele Kunden gerade da sind, ob es Männer oder Frauen sind etc. Ein solches Tool sorgt dafür, dass Werbung wirkt. Wir entwickeln ebenso Werbemittelbaukästen, Plattformen für Produkte oder E-Learning und freuen uns immer über neue Herausforderungen (Bild Dashboard Shell ISM).

Wenn Sie mehr über unsere Tools erfahren möchten oder eine konkrete Idee zu einer Tool Entwicklung haben, wenden Sie sich an:

Wer kann, der kann. Ist ja schön, und gut – kommt aber selten vor.
Wissen, Begabung und Erfahrung fallen nämlich nicht vom Himmel. Diese Eigenschaften sind aber essenziell, wenn es ums Verkaufen geht. Wir bieten deshalb für große Vertriebsorganisationen wie Shell-Tankstellen oder Shell-Markenpartner E-Learning- und E-Trainingsplattformen an. Corona war auch hier ein Gamechanger: Messen, Produktpräsentationen, Strategie- und Kampagnenpräsentationen werden von uns virtuell und digital durchgeführt, teilweise als Live-Stream. Für Mitarbeiter aber auch als Endkunde.

Wenn Sie hier Bedarf sehen, oder wenn Sie sich mal ein paar Cases ansehen möchten, wenden Sie sich an:

Warum setzt sich die E-Mobilität nicht durch? Aufgrund der Reichweitenangst? Aufgrund fehlender Ladeinfrastruktur? Aufgrund hoher Preise?

Die Antwort ist oft viel einfacher: weil der Verkäufer ein Elektro- oder ein Plug-In Hybridauto nicht verkaufen bzw. viele Fragen nicht beantworten kann. Er kennt das Produkt so wenig, wie seine Kunden und ist bei Fragen zu Umweltverträglichkeit, Subventionen, Kosten, Alltagstauglichkeit, Ladeinfrastruktur etc. auch auf demselben Stand, wie sein Kunde. Wir haben deshalb ein Team von speziell geschulten Coaches, die nach dem Motto „Train the Trainer“ in die Autohäuser gehen und dort die Verkäufer in Sachen E-Mobilität schulen. Dies konnte bei einigen Marken direkt zweistellige Umsatzzuwächse im Bereich Elektro und Plug-In erzeugen.

Wir entwickeln hier spezielle Branchenlösungen und zeigen Ihnen gerne, wie das im Bereich Automobil funktioniert oder in Ihrem speziellen Fall funktionieren könnte.

Wenden Sie sich an:

Integrierte Kommunikation oder 360 Grad Kommunikation sollte für eine Agentur-Gruppe selbstverständlich sein, ist jedoch nicht immer der Fall. Wir bemühen uns, den roten Faden bereits mitzuentwickeln, (Strategie / Positionierung) um ihn dann möglichst nicht zu verlieren. Die Shell Preisgarantie ist dafür ein schönes Beispiel: gute Idee – konsequente Umsetzung an allen Touchpoints.

Weitere Beispiele für integrierte Kommunikation gerne von:

Kooperationsmarketing ist eine echte Stärke der Gruppe. Sie hat viele Subfirmen und die haben viele Kunden. Das perfekte Netzwerk. Der eine Kunden hat Content aber keine Zugänge. Der andere hat Zugänge aber keinen Content. Tun sie sich zusammen, haben Sie ein Geschäftsmodell. Wir moderieren das. Shell hat Tankwarte, die die Autoscheibe reinigen. Carglass sucht Autofahrer mit Steinschlag – die Kooperation führt zu einem „Win-Win“.

Ebenso die Installation von Service-Centern an Shell-Stationen. Shell kapitalisiert ungenutzten Raum und belebt das Shop-Geschäft. Carglass erhält die Infrastruktur für wartende Kunden „gratis“.

Dies ist nur eines von vielen Beispielen für unser Koop-Marketing und Networking. Weitere Beispiele, Details und Anregungen für Ihren Fall erhalten Sie bei einem Anruf Christian Stöppler.

Henry Ford sagte einmal, dass 50 % der Marketingausgaben zum Fenster rausgeschmissen sind und, dass man leider nie weiß, welche 50 % das sind. Viele Mediengenturen sind da anderer Ansicht und rechnen einem eindrucksvoll vor, dass man 100 % Leistung für sein Geld erhält. Null Streuverluste und oft gibt es noch 20 % Leistung obendrauf fürs Geld. Wir vermuten, dass die Wahrheit – wie so oft- zwischen Henry Ford und der klassischen Medienagentur liegt.

Deshalb setzen wir auch nicht auf klassische Medienagenturen und deren Modelle. Wir arbeiten mit Partnern, die sich für die Beratung bezahlen lassen. Prozentuale Beteiligung, Freispots, Kick- Backs – all das gibt es hier nicht und kann es nicht geben. In manchen Fällen, wenn es um spezifische Branchenlösungen geht, haben wir ein eigenes Team aus Medienplanern, die wiederum mit externen Spezialisten zusammenarbeiten.

Wenn Sie wissen möchten, wie das im Fall unseres Kunden DVAG aussieht, oder wie das in Ihrem speziellen Fall aussehen könnte, wenden Sie sich an:

Kennen Sie die Hollywoodstreifen, in denen sich Autos in riesige, ungeheuer starke Roboter verwandeln?!
Diese Kräfte braucht man, wenn man die Transformation vieler Branchen angeht. Auf Agentur- und auf Kundenseite. Mit unseren Automobilkunden und mit Shell haben wir zwei klassische Bereiche, die in einer tiefgreifenden Transformation befindlich sind. Dabei ist eines sicher: Alles wird sich radikal verändern. Und das bezieht sich nicht nur auf die Produkte, sondern auch auf die Marken und Konzerne. Nokia lässt grüßen und ist auch ein Beispiel für das, was BMW, Mercedes & Co blühen konnte. Vielleicht schrauben sie irgendwann die selbstfahrenden Karossen für die Mobilitätssysteme zusammen, die von Apple oder Alphabet betrieben werden.

Unsere Neue Mobilität denkt lange nicht mehr über Privatverkehr nach, sondern über Quartiesmobilität, über Mobilitätssysteme und unsere Auftraggeber sind: große Immobilienkonzerne, die öffentliche Hand und auch der eine oder andere Automobilkonzern.

Wenn Sie das Thema interessiert können Sie bei uns mit zwei ausgewiesenen Experten sprechen:

 

SIGNITION HOLDING GMBH

Hanauer Landstraße 293 A
60314 Frankfurt am Main

Tel.: 49 (0)69 8008707-0
Fax: 49 (0)69 8008707-222
welcome@signition-holding.com


  Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an welcome@signition-holding.com widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung